TV Gundelfingen steuert sicher durch stürmische Zeiten

Aktualisiert: 17. Nov.



Als vor drei Jahren beim TV Gundelfingen mit dem Abschied vom langjährigen 1. Vorstand Rudi Kaufmann eine Ära zu Ende ging und ein neu formiertes, hochmotiviertes neues Vorstandsteam das Ruder des größten Sportvereins in der Gärtnerstadt übernahm, war viel von Aufbruchstimmung und Neuorientierung zu spüren. Doch die wenige Monate später anrollende Corona-Pandemie brachte vieles ins Wanken -und trotzdem steuerte der TV Gundelfingen sicher durch diese Krisenzeiten, wie an vielen Stellen im Verlauf der Jahreshauptversammlung in der TVG-Vereinsgasstätte deutlich wurde. Diese war bis auf den letzten Platz gut gefüllt und der 1. Vorsitzende Erwin Hegele konnte neben den zahlreich erschienen Vereinsmitgliedern auch Gäste begrüßen, allen voran Gundelfingens erste Bürgermeisterin Miriam Gruß, den 2. Bürgermeister Roman Schnalzger und weitere Stadträte sowie den BLSV Kreisvorsitzenden Alfons Strasser.


Hegele konnte von viel Engagement seitens des Hauptvereins und dessen einzelnen Ressorts berichten, das trotz oder gerade wegen der Herausforderungen durch die Pandemie gezeigt wurde – allen voran die schnelle Umsetzung der sich ständig ändernden Hygienevorschriften. „Das war eine Mammutaufgabe für das Ressort Vereinsentwicklung, um den Trainingsbetrieb am Laufen zu halten“, so Hegele. In diesem Zusammenhang lobte er die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Gundelfingen, die hier sehr viel Unterstützung geleistet habe. Und nicht zuletzt hob Hegele die Eigeninitiative der einzelnen Abteilungen. Sie hätten bei der Trainingsgestaltung auch viel Kreativität bewiesen.

Stabile Mitgliederzahlen

So konnten im Jahr 2022, als vieles wieder möglich war, durch die Abteilungen auch größere Veranstaltungen gestemmt werden. Hegele nannte hier das große Vatertagsfest der Fußballabteilung, das 30-jährige Jubiläum der Baseball-Abteilung und die Durchführung des Dieter-Wallat-Gedächtnisturniers nach zweijähriger Pause mit über 100 Mannschaften und über 1000 Kinder und Jugendliche an einem Wochenende. Aber auch an sportlichen Erfolgen mangelte es im Jahr nicht. Aufsteige wurden beispielsweise in der Handball- und Fußballabteilung gefeiert und die Schwimmgemeinschaft freute sich über zahlreiche Podiumsplätze bei verschiedenen Wettbewerben.

Der Erfolg dieses Engagements konnte Hegele auch anhand der aktuellen Mitgliedszahlen dokumentieren. So zählt der TV Gundelfingen aktuell 1516 Mitglieder, was sogar eine kleine Steigerung zu den Zeiten vor Corona darstellt. Zum Abschluss seines Berichts dankte Hegele die Vielzahl von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die die Vielzahl von Aufgaben nicht zu stemmen wäre und verwies dabei auf das neu eingeführte Ressortprinzip, das sich bereits in den Krisenzeiten bewährt hätte. Und nicht zuletzt dankte er dem Ehrenvorsitzenden Rudi Kaufmann, der weiterhin jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht und ein wichtiger Baustein im Verein darstelle.


Finanzielles Polster

Dass der TV Gundelfingen auch finanziell gut durch die Pandemiejahre gekommen ist, davon konnte Schatzmeister Andreas Gerstmayr berichten. Zwangsläufig wurde für den Sportbetrieb aufgrund der Einschränkungen weniger Geld gegeben. Dadurch und auch weil die Mitgliederzahlen auf hohem Niveau gehalten werden konnten, schloss der TV Gundelfingen mit Gewinn ab.

Auf diesen Punkt ging Gundelfingens Bürgermeisterin Miriam Gruß in ihrem Grußwort ein und verwies darauf, dass man sich über ein Polster angesichts der sich auftürmenden Herausforderungen aufgrund rasant steigender Kosten in vielen Bereichen glücklich schätzen könne. In diesem Zusammenhang bekräftigte Gruß die große Bedeutung des Sports und insbesondere auch des TV Gundelfingen für die Stadt und sicherte dabei weiterhin deren Unterstützung zu.


Die drauffolgenden Neuwahlen und die mit großer Mehrheit verabschiedete neue , an die heutige Zeit angepasste Vereinssatzung markieren auch formal die Neuorganisation der Führungsstruktur im Verein. So agieren die wiedergewählten Vorstandmitglieder Erwin Hegele, Alexandra Seifried und Georg Bamberger künftig als gleichberichtigte Vorstände des Vereins. Ihnen zugewiesen sind jeweils die Ressorts Finanzen und Vereinsentwicklung (Hegele), Kommunikation und Kultur & Veranstaltungen (Alexandra Seifried) sowie (Hauptjugendleitung und Heim&Anlagen). Diese Ressorts werden wiederum gewählt Ressortleitern geführt und rücken damit satzungskonform in die erweiterte Vorstandschaft auf.

Mit den neuen Vereinsstrukturen sieht sich der TV Gundelfingen für die Zukunft gut aufgestellt, um auch weiterhin erfolgreich agieren und Ehrenamtliche für die Mitarbeit begeistern zu können.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen